Penistraining: Der Penis muss das ganze Leben über trainiert werden

Penistraining: Mit fortschreitendem Alter können sich einige Begleiterscheinungen einstellen, die weitgehend geduldet werden müssen.

Der Körper ist Veränderungen unterworfen, und seine Leistungsfähigkeit nimmt aufgrund der verlangsamten Zellteilung ab. Die Knochendichte geht zurück, der Allgemeinzustand, die Kraft und die Widerstandsfähigkeit werden geringer. Das Hormongleichgewicht befindet sich im Wandel.

Dieses ist auch für ein weiteres Zeichen des Alterungsprozesses verantwortlich, über das man im Allgemeinen ungern spricht: die Atrophie des Penis aufgrund von Inaktivität.
 

Ein Tabu: Atrophie des Penis durch Inaktivität

Bei der Atrophie durch Inaktivität handelt es sich um einen Rückgang des Gewebes, das nicht mehr regelmässig und aktiv genutzt wird.

Sportler kennen diese Reaktion des Körpers gut, denn auch die Muskelmasse ist von diesem Rückgang betroffen, wenn sie nicht regelmässig trainiert wird.

Dieser Alterungsprozess macht sich am gesamten Körper bemerkbar und der Penis macht da keine Ausnahme. Aufgrund mangelnder Aktivität kann seine Grösse mit zunehmendem Alter zwischen ein und drei Zentimetern abnehmen. Dieser Prozess beginnt bei den meisten Männern im Alter von etwa 30 Jahren und schreitet bis zum Tod ununterbrochen fort.

Der Grund hierfür ist bei dem männlichen Geschlechtshormon Testosteron zu suchen, das in den Hoden produziert wird und das sexuelle Verlangen steuert. Mit zunehmendem Alter produzieren die Hoden immer weniger Testosteron, was mit einer Abnahme der Libido einhergeht. Mit anderen Worten, der Wunsch nach Sex macht sich seltener bemerkbar.
 

Penistraining: regelmässig ausgeübt kann es die Verkürzung des Penis verhindern

Um die Schrumpfung (Regression) zu vermeiden, muss der Penis regelmässig trainiert werden. Damit wird nicht nur die Verkleinerung des Penis verhindert, sondern  auch sein allgemeiner Zustand verbessert.

Penistrainn: Der beste und sicherlich angenehmste Weg, um der Retraktion vorzubeugen, besteht in regelmässigem Geschlechtsverkehr. Allerdings konnten die Experten sich bis heute nicht auf eine genaue Definition des Konzepts von „regelmässig“ einigen. Die überwiegende Mehrheit der Wissenschaftler ist sich darüber einig, dass drei- oder viermaliger Geschlechtsverkehr in der Woche nötig ist, um der Verkürzung des Penis entgegenzuwirken.

Wenn Ihrem Partner/Ihrer Partnerin dies zu häufig ist, lässt sich die gleiche Wirkung auch durch häufigere Masturbation erzielen. Dies sollte man dann etwa alle zwei oder drei Tage tun.

Was kann man tun, wenn der Penis bereits kleiner geworden ist?

Den meisten Männern fällt erst relativ spät auf, dass ihr Penis um einige Zentimeter kürzer geworden ist. Aber auch dann ist es noch möglich, die Tendenz zur Verkürzung mit einem gezielten Penis-Training und geeignete Massnahmen umzukehren.

Das beste Hilfsmittel ist in diesem Fall der Vakuum Penis-Extender von vitallusPLUS. Wendet man ihn 4 Mal pro Woche jeweils 4 bis 8 Stunden am Tag an, lässt sich eine permanente Penis Verlängerung und Zunahme des Durchmessers des Penis beobachten.

Für Männer bringt die Verwendung von vitallusPLUS® mehrere Vorteile mit sich:

  • Der wichtigste Aspekt ist der, dass in vielen Fällen nicht nur die Verkleinerung des Penis rückgängig gemacht werden kann, der Penis kann sogar grösser werden als er ursprünglich war.
  • Ein weiterer Vorteil ist es, dass nicht nur die Länge, sondern auch der Umfang zunimmt.

Es gibt also eine Reihe von Möglichkeiten, mit denen man nicht nur beizeiten einer Verkürzung des Penis entgegenwirken kann, sondern mithilfe des Trainings sogar seine ursprüngliche Grösse wiederherstellen kann. Auch eine Vergrößerung darüber hinaus ist sehr wahrscheinlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .