Retrahierter Penis (Schlupfpenis) 

Im Alter oder bei Fettleibigkeit kann ein Penis, der eigentlich gar nicht so klein ist, viel kleiner erscheinen. Hinzu kommt, dass er bei Männern, die sich aufgrund fehlendem Selbstbewusstsein kaum noch sexuell betätigen, eine Rückbildung der Schwellkörper ergibt. 

Der Penis wird in dem Fall von Fettschichten und Fettdepots umlagert, sodass er sich optisch verkürzt. Faktisch zieht sich der Penis in das Unterhautfettgewebe zurück, und von seiner ursprünglichen Länge ist nichts mehr zu sehen. 

Wer bei einem Schlupfpenis auf operative Eingriffe, wie etwa einer Fettabsaugung, verzichten möchte, sollte sich für eine Penisvergrößerung entscheiden, die mit Hilfe von sanftem Unterdruck eine dauerhafte Penisverlängerung erzielt. Mithilfe einer Behandlung mit vitallusPLUS® kann nicht nur ein Schlupfpenis dauerhaft verlängert werden, sondern auch einem Abbau der Schwellkörper entgegengewirkt werden.

Während einer mindestens 6 Monate andauernden Therapie (4 bis 8 Stunden täglich) mit vitallusPLUS®, kann der optisch verkleinerte Penis wieder aus der Fettschicht „herauswachsen“ und dauerhaft vergrößert (Länge und Umfang) werden. Da sich Männer, die sich wieder äußerlich attraktiv fühlen, aktiver benehmen, steht einem zusätzlichen Abbau der Fettleibigkeit nichts mehr im Wege, wenn der bisherige Schlupfpenis den Besuch im Sportstudio oder der Sauna nicht mehr verhindert.

Wichtige Hinweise zur Verwendung bei allen oben aufgeführten Anwendungsbereichen:

Vor einer geplanten Behandlung mit einem vitallusPLUS® sollten alle Herstellerinformationen, die als PDF, Druckschrift oder aus dem Internet bezogen werden, genau durchgelesen werden. Trotz detailreicher Angaben ersetzen diese keinesfalls ein ärztliches Gespräch mit dem Arzt des Vertrauens und eine damit einhergehende professionelle, ärztliche Beratung. Anerkannte und ausgebildete Ärzte sollten nicht durch Eigendiagnosen und Eigenbehandlungen übergangen werden. Ein Arzt des Vertrauens kann beratend tätig werden, wann, wie und wie lange vitallusPLUS® und ob sich das System mit eventuellen Behandlungen oder Therapien (z. B. Medikamenteneinnahmen), die zeitgleich erfolgen, verträgt. Der vitallusPLUS® ist nicht rezeptpflichtig und somit frei verkäuflich, auch ohne eine ärztliche Empfehlung.